Biografie

Angelika Gutsche absolvierte nach der Mittleren Reife eine Ausbildung zur Hotelkauffrau, bevor sie auf dem Zweiten Bildungsweg das Abitur nachholte. Nach dem Abschluss ihres Psychologiestudiums an der Münchner LMU war sie lange Jahre beim Goethe-Institut im Bereich Film tätig.

Seit einigen Jahren arbeitet sie freiberuflich und pendelt zwischen ihren beiden Wohnorten München und Ostuni (Süditalien).

Ihre ausgedehnten Reisen führten sie unter anderem auf den afrikanischen Kontinent und quer durch den Balkan. Zahlreiche Reportagen und Reiseberichte fanden Veröffentlichung und die Stadtbibliothek München zeigte einige ihrer Fotoausstellungen.

In Albanien wurde Angelika Gutsche mit der Übersetzung der Führer durch die archäologischen Ausgrabungsstätten Apollonia, Buthrotum und Byllis ins Deutsche betraut.

Bei dem Stadtteilband „Das Westend – Geschichte und Geschichten eines Münchner Stadtteils“ wirkte sie maßgeblich als Autorin mit.
Im Herbst 2010 erscheint ihr historischer Reiseführer “Auf den Spuren der antiken Via Egnatia” im Wiesenburg Verlag.

Seit Frühjahr 2011 schreibt sie regelmäßig auf ihrem Blog, in der Hauptsache nimmt sie Stellung zu den politischen Vorgängen in Nordafrika und Italien.

Daneben erstellt sie Websites und gestaltet „Beton“-Bilder.

 

Angelika Gutsche